Freitag, 15. Februar 2013

Lachgas (Distickstoffoxid)


Lachgas ist ein Gas das beim Inhalieren Rauscherscheinungen hervorruft. Typisch für einen Lachgastrip ist das Lachen, woher auch der Name kommt, das nach ca. der Hälfte des Trips einsetzt. Andere Symptome sind Visuals mit geschlossenen und offenen Augen, das intensive Wahrnehmen von Geräuschen und Farben, und eine Unglaublich starke Euphorie.

Zu Beginn des Trips wird oft ein vibrieren empfunden, so dass man das Gefühl bekommt von dem Trip überwältigt zu werden. Während des Trips und den Halluzinationen kann es vorkommen, dass man zu geistigen Erkenntnissen gelangt, Teils scheinen Lösungen für frühere Probleme einfach auf der Hand zu liegen. Das Ganze geht jedoch sehr schnell wieder vorbei, denn ein Trip dauert höchstens ein paar Minuten. Die Länge und Intensität des Trips hängt natürlich von der Menge des Konsumierten Gases ab.

Das Lachgas wird konsumiert indem es von handelsüblichen Gaskapseln für Sahnespender in einen Luftballon geleitet und dann eingeatmet wird. Hierbei sollte vorher gründlich ausgeatmet werden, das Gas dann ein paar Sekunden in der Lunge behalten und wieder ausatmen. Man kann das Gas beim ausatmen auch wieder in den Luftballon pusten und das ganze gleich wiederholen, Zwischendurch sollte aber unbedingt normale Luft geatmet werden damit es nicht zu einem Sauerstoffmangel kommt.

Für die Lösung wie das Gas aus der kleinen Kapsel in den Luftballon kommt haben viele ihre eigenen Tricks entwickelt, am einfachsten geht es natürlich mit Hilfe eines Sahnespenders oder einem eigens dafür gemachten Öffner. Beim öffnen sollten jedoch Handschuhe getragen werden damit es nicht zu Erfrierungen duch die sich entwickelde Kälte kommen kann.

Zu der Gesundheitsschädigung durch Lachgas ist nicht viel bekannt, es liegt jedoch auf der Hand, dass durch das konsumieren ein Sauerstoffmangel entsteht, zu häufiger Konsum könnte also durchaus Hirnschäden nach sich ziehen und ein zu langes inhalieren kann zu einer Ohnmacht führen. Also immer darauf achten genug  Sauerstoff zu atmen und am besten lange Pausen (mehrere Wochen) zwischen den Trips machen.

Vorsicht:  Industrielles Lachgas aus den Großen Flaschen sollte nicht verwendet werden, da dieses mit anderen Gasen vermischt und somit sehr gesundheitsgefährdend sein kann. Bei den Luftballons sollte außerdem darauf geachtet werden sie vor dem Gebrauch auszuwaschen oder umzudrehen (in side out), da die meisten Ballons innen mit Talkum bepudert sind was sehr schädlich für die Lunge sein kann.   
 

1 Kommentar:

  1. Von Lachgas als Drogenvariante hatte ich vorher noch nichts gehört. Sehr interessant.

    AntwortenLöschen