Donnerstag, 31. Mai 2012

Koffein - Kaffee, Tee, Cola, Koffein Tabletten

Koffein ist eine Alltagsdroge die von den vielen Menschen täglich konsumiert wird. Dadurch, dass die gesundheitliche Schädigung, das Suchpotential, der Rausch und die Entzugserscheinungen so gering sind wird Koffein meist als mild und belanglos abgetan.
Jedoch sollte jeder der regelmäßig Koffein konsumiert wissen was er tut, da Koffein durchaus auch einen starken und auch unangenehmen Rausch verursachen kann. Außerdem wirken viele koffeinhaltige Getränke dehydrierend, d.h. sie trocknen den Körper aus falls zusätzlich nicht genug Wasser getrunken wird.
Dieser Bericht soll ein wenig über Koffein aufklären und Missverständnisse beseitigen, zum Beispiel wissen viele nicht, dass Kaffee um ein vielfaches mehr Koffein enthält als Cola.

Wirkung von Koffein:

Koffein regt das zentrale Nervensystem an und steigert die Herzfrequenz und den Blutdruck, bei zu starkem Konsum kann es in Folge dessen auch zu unangenehmem Herzrasen, Zittern und Schweißausbrüchen kommen. In angemessenen Dosen kann Koffein die Konzentrations- und Speicherfähigkeit des Gehirns und somit die Aufmerksamkeit steigern. Auch der körperliche Antrieb wird von Koffein gefördert werden.
Koffein kann auch eine leicht abtreibende Wirkung haben.

Konsum von Koffein:

Koffein wird überwiegend in Kaffee, Tee, Cola, Energiedrinks und Tabletten Konsumiert.

Der Morgendliche Kaffee als Start in den Tag ist für viele Routine und eignet sich hervorragend um die Restmüdigkeit der letzten Nacht zu verdrängen. Jedoch sollte beachtet werden, dass Kaffee eines der Koffeinhaltigsten Getränke überhaupt ist. Mit 30 - 100 mg Koffein pro 100 ml enthält Kaffee oft mehr Koffein als die meisten Energiedrinks. Da sich der Körper wie bei den meisten Drogen sehr schnell an Koffein gewöhnt besteht vor allem bei Kaffeetrinkern die Gefahr, dass immer mehr konsumiert wird. So schnell wie sich der Körper an Koffein gewöhnt, so schnell kann er sich jedoch auch wieder entwöhnen, wenn sie also ein regelmäßiger Kaffeetrinker sind und ein par Tage Pause hatten sollten sie aufpassen, dass sie nicht wieder mit der gleichen Menge loslegen, da der Kaffee jetzt stärker wirkt und es zu Herzrasen oder anderen Symptomen kommen könnte. Wichtig ist in jedem Fall in Verbindung Kaffee genügend Wasser zu trinken um ein innerliches austrocken zu vermeiden. Zwar wird mit dem Kaffee auch Flüssigkeit aufgenommen, jedoch nicht genug um benötigt wird den Kaffee wider abzubauen, so dass dem Körper zusätzlich Wasser entzogen wird.

Bei Tee ist die Koffeinkonzentration mit durchschnittlich 40 mg Koffein pro 100 ml zwar geringer als in Kaffee jedoch auch noch um einiges höher als in Cola. Die Besonderheit von Koffeinhaltigem Tee ist, dass die Wirkung nicht so schlagartig eintritt wie beispielsweise bei Kaffee. Die Stoffe mit denen das Koffein im Tee Gebunden ist bewirken, dass es dem Körper langsamer zugeführt wird und somit milder erscheint. Aus diesem Grund wird Koffein in Tee auch oft Teein genannt.
austrocknen kann Tee jedoch genauso stark wie Kaffee, also sollte auch hier darauf geachtet werden genug Wasser zu trinken.

Cola dient mit seinen ca. 10 mg Koffein pro 100 ml nicht wirklich zum wachhalten. Allerdings wird die Wirkung durch den hohen Zuckergehalt in Cola beschleunigt und es bei Kindern beispielsweise, die nicht viel Koffein gewohnt sind, durchaus zu Schlafstörungen führen kann. In der Regel ist der Genuss von Cola die unvorteilhafteste Weise Koffein zu konsumieren, da sehr viel für eine befriedigende Wirkung getrunken wirden muss und sie außerdem jede Menge Zucker enthält.

Energiedrinks werden meist von jungen Leuten konsumiert und auch unterschätzt. Bei dem Konsum von Energiedrinks vor sportlichen Betätigungen kann es leicht zu einem Wassermangel kommen, da auch diese Getränke dem Körper zusätzlich Wasser entziehen. Zudem kommt, dass vor allem bei diesen süßen Getränken, die trotzdem ein vielfaches des Koffeingehaltes von Cola haben, es leicht zu einer Überdosierung und somit zu Nervosität und Zittern kommen kann. Der Mischkonsum mit Alkohol ist bei Energiedrinks besonders häufig, hierbei sollte darauf geachtet werden, dass Koffein die Wirkung von Alkohol keineswegs mildert, dies wird oft so wahrgenommen, was dazu führen kann, dass die Fahrtüchtigkeit falsch eingeschätzt wird.

Koffein Tabletten sind sehr nützlich um den gewünschten Effekt von Koffein zu erhalten ohne Kaffee oder ähnliches trinken zu müssen. Handlich kann man sie immer dabei haben und überall den gewünschten Koffein Kick geben.
Koffein Tabletten werden jedoch auch häufig zerkleinert und nasal eingenommen. Ich rate dringend von dieser Methode des Konsums ab, da die Nasenschleimhäute dadurch stark angegriffen werden und es außerdem schmerzhaft sein kann. Außerdem ist der einzige Unterschied bei dieser Art des Konsums, dass das Koffein durch die Nasenschleimhaut besonders schnell ins Blut gelangt und somit die Wirkung schneller eintritt, jedoch keineswegs intensiver ist.

 Koffeingehalt in Getränken:

Alle Angaben des Koffeingehaltes gelten für 100 ml des entsprechenden Getränks und sind bei Kaffee, Tee usw. nur Durchschnittswerte.
  • Kaffee 80 mg
  • Espresso 110 mg
  • Tee 35 mg
  • Coca Cola 10 mg
  • Pepsi Cola 10,5 mg
  • Coca Cola Light 12 mg
  • Afri Cola 25 mg
  • Fritz Cola 25 mg
  • Schwip Schwap 6,3 mg
  • Red Bull 32 mg
  • Rockstar Energy 32 mg
  • Mountain Dew 15 mg
  • Magic Man 32 mg
  • CLUB-MATE 20 mg
Natürlich muss bei diesen Werten berücksichtigt werden, dass von den verschiedenen Getränken für gewöhnlich unterschiedliche Mengen konsumiert werden.

Koffein und Rauchen:

Durch das Rauchen von Tabak wird die Wirkung von Koffein gemildert. Für Raucher bietet es sich also an eine Zigarette zu rauchen falls versehentlich etwas viel Koffein eingenommen wurde.
Das Rauchen von Koffein selbst (z.B. in Form von Pulver in Zigaretten) ist nicht zu Empfehlen, da dies sehr schädlich für die Lunge sein kann! Es gibt jedoch berichte darüber, dass Koffein durchaus auf diese Weise aufgenommen werden kann.
Medikamente online bestellen. Ihre Versandapotheke.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Damiana Likör (Rezept)

Damiana (Turneara diffusa)

(Damiana Blüte)

ist eine Strauchpflanze, die hauptsächlich in den trockenen Regionen Mittelamerikas vorkommt. Damiana wirkt aphrotisierend, euphorierend und in Verbindung mit Alkohol auch leicht potenzsteigernd. Da sich die Wirkung von Damiana in bei Mischkonsum mit Alkohol besonders gut entfaltet bietet es sich bei dieser Droge an ein Likör herzustellen um einen angenehmen Effekt zu erhalten.


Hier also ein Rezept zur Zubereitung von Damianalikör: 


Zutaten:

- 500 ml klaren Schnaps mit ca. 40 %, zB Wodka, Korn usw
- 40 gramm getrocknetes Damiana Kraut
- 300 ml Wasser
- 10 - 15 El Honig

Zu dem Damiana Kraut können je nach geschmack auch noch andere Kräuter beigemischt werden.

Zubereitung:

Das Damiana Kraut zusammen mit dem Alkohol in ein großes Einmachglas oder ähnliches geben, das Glas gut verschließen und kurz schütteln damit sich alles gut vermischt. Das Gemisch sollte jetzt ca. eine Woche lang an einem Warmen Ort ziehen. Danach wird die Mischung mit Hilfe eines saberen Geschirrtuches gefiltert, so dass eine dunkelbraune Tinktur entsteht.
Bewahre die Tinktur jetzt gut auf und fülle das abgefilterte Damiana Kraut wiederum in das Einmachgrlas, diesmal jedoch zusammen mit dem Wasser. Das Ganze muss jetzt wider ca. 7 Tage lang ziehen. Filtere jetzt das Kraut erneut ab und erwärme das Wasser vorsichtig in einem Topf (nicht kochen lassen!), während du den Honig darin löst. Wenn der Honig gelöst ist lässt du alles einen Moment abkühlen und gibst dann die tinktur hinzu. Das Ganze jetzt nur noch gut vermischen, in eine Flasche füllen und fertig.
Der Likör sollte jetzt noch mindestens einen Monat reifen um seinen vollen Geschmack zu entfalten.

Die wirkung des Likörs sollte nach einem genuss von 2-4 cl spürbar sein und hält ungefähr 1-2 Stunden an. Es sollte hierbei jedoch nicht mit einer großen Rauscherfahrung gerechnet werden, sondern eher mit einem angenehmen leichten Rausch.

Gesundheitliche Gefahren dürften bei dieser Form des Konsums von Damiana, außer für Alergiker der entsprechenden Substanzen, nicht bestehen. Damiana Likör ist in Deutschland absolut legal und kann auch fertig erworben werden. Ich selbst bevorzuge es jedoch mir das Likör selbst herzustellen, da es zu ersten billiger ist und zum zweiten eine Anpassung an meinen eigenen Geschmack ermöglicht.

Viel Spaß